BlogIT

Der neue Blog von hello-it

Windows

Windows 10 wird schon im Sommer 2015 veröffentlicht

| Keine Kommentare

Windows 10 wird schon diesen Sommer veröffentlicht

Microsoft hat vor Kurzem bestätigt, dass Windows 10 schon so weit fortgeschritten ist, dass es im Sommer in 190 Ländern in den Handel kommt. Dazu gibt es ja noch die kostenfreie Upgrademöglichkeit von Windows 7 und Windows 8.1 auf Windows 10. Kostenlos klingt gut, für das Upgrade müssen Sie jedoch etwas Wichtiges beachten.

Windows 10

Windows 10: eine beachtliche Leistung seitens Microsoft

Microsoft hat sich die Kundenmeinungen zu Herzen genommen und reagiert. Windows 8.1 war neben Windows Vista ein kundenorientierter und wirtschaftlicher Flop, den das Unternehmen nun mit Windows 10 glattbügeln und alte sowie neue Kunden wieder auf seine Seite bringen möchte. Und ich kann aus persönlicher und fachlicher Sicht sagen: das wird funktionieren!

Windows 10 ist nach Windows 7 schon jetzt ziemlich stabil, flexibel und voll auf Kundenwünsche abgestimmt. Klar, es wird immer Stimmen geben die auch was an Windows 10 auszusetzen haben werden, aber ich kann nur sagen dass es wirklich das Beste Windows aller Zeiten ist. Warum? Weil es innovativ ist. Mit Windows 8 wollte Microsoft innovativ sein, und der Gedanke und Ansatz war gut und richtig, hat aber die wichtigen! Kunden um Entscheidungsmöglichkeiten beschnitten und Ihnen, werte Leser, ein total bedienunfreundliches System aufgedrückt. Windows 8.1 brachte wieder Ruhe in die Proteste, ganz abgeklungen sind sie aber bei weitem nicht.

Windows 10: das ultimative Betriebsystem

Es ist ein Fausthieb gegen die Konkurrenz Apple, Linux und Google. Mit Mac OSX und iOS hat Apple zwei Systeme im Handel, von denen iOS in den letzten Monaten viele Fehlerbereinigungen per Update erhielt. Von Linux gibt es unzählige Distributionen, bei denen ich mir vorstellen kann dass so mancher Kunde dabei überfordert ist, welche Distribution die Richtige für Ihn ist. Goolge hat mit ChromeOS und Android ebenfalls zwei Systeme im Handel, von denen eines auf Laptops (ChromeOS) und eines auf Smartphones und Tablets installiert ist (Android). Was machte nun Microsoft mit Windows 10?

Es läuft sozusagen auf allen gängigen Plattformen. Windows 10 erkennt, was als Hardware vorhanden ist und bereitet bei der Installation alles dafür vor um dem Kunden die bestmögliche Nutzung bereitzustellen. Das bedeutet im Klartext: Auf allen Geräten bekommen Sie die dafür optimierte Ansicht von Windows 10 (Smartphone = Windows Phone, Tablet = Windows mit Charmsbar, Laptop und Desktop-PC = Windows Desktop) ohne dass Sie dafür etwas tun müssen. Das wollte Microsoft schon mit Windows 8 schaffen, mit Windows 10 hat es endlich funktioniert.

Windows 10: kostenloses Upgrade für „alle“

Es soll eine problemlose Upgrademöglichkeit von Windows 7 und 8.1 zu Windows 10 geben, vor allem kostenlos. Das hat verschiedene Gründe: Zum einen um die verärgerten Windows 8-Nutzer wieder gut zu stimmen. Zum anderen aber auch aus taktischen Gründen. Es gibt viele Raubkopien von Windows, warum nicht also genau diese Kundschaft mit einbeziehen und so potentielle Kunden zu zahlende Kunden machen. Denn ein Upgrade einer illegalen Windows-Kopie macht sie nicht gleich zur legalen Version. Da handelt Microsoft richtig, sie zeigen: „Wir wissen dass ihr Windows illegal nutzt, sind euch aber nicht böse. Bitte schaut euch Windows 10 an und kauft euch eine Lizenz, wenn euch unsere Arbeit gefällt. Wir freuen uns wenn ihr uns für die Nutzung belohnt.“ Ganz ehrlich, wer hat denn wirklich erwartet dass Microsoft das illegal genutzte Windows mit einem Upgrade auf Windows 10 legalisiert.

Jedoch muss bei dem Upgrade etwas beachtet werden. Das kostenlose Upgrade kann innerhalb eines Jahres nach Veröffentlichung durchgeführt werden, und das Upgrade ist: geräteabhängig, sozusagen eine Gerätelizenz. Wenn Sie kostenlos upgraden, und zwei Monate gehen beispielsweise das Mainboard und die CPU kaputt, können Sie (theoretisch) laut Lizenzbestimmungen nicht mehr kostenlos auf Windows 10 upgraden.

Wir müssen sehen, ob Microsoft das in dieser Form wirklich so durchführen kann, oder ob ein weiterer Upgrade auf Windows 10 innerhalb des angekündigten Jahres mit dem bereits verwendeten Lizenzschlüssel funktioniert.

Windows 10: Jetzt Windows 7 oder 8.1 kaufen

Da Windows 10 doch schon im Sommer veröffentlicht wird, kann ich Ihnen nur empfehlen eine Lizenz von Windows 7 oder 8.1 zu erwerben. Nur so kommen Sie zu einem kostenlosen und gültigen Upgrade auf Windows 10. Wenn Sie jetzt kaufen lohnt es sich für Sie, denn der Markt erwartet einen Preisanstieg für Windows 7 und 8.1-Lizenzen.

Der Stern propagiert in seinem Artikel „Windows 10 doch nicht kostenlos für Raubkopierer„, sich bei eBay eine günstige Windows 7-Lizenz für unter 20 Euro zu kaufen um damit kostengünstig auf Windows 10 upzudaten. Vorsicht! Viele bei mir anfragende Kunden haben einen Produkt-Key bei eBay gekauft und erlebten die nachträgliche Sperrung des Keys. Es gibt viele günstige Anbieter, aber einige davon sind nicht die, die sie vorgeben zu sein (zum Beispiel: deutscher eBay-Name, aber die Firma sitzt in Hong Kong).

Der Verkauf von Windows 7 wurde von Microsoft schon eingestellt. Die Windows 7 Professional-ISO bekommen Sie offiziell noch bei Winfuture.de, so lange Microsoft das noch duldet. Ich denke, spätestens mit der Veröffentlichung von Windows 10 wird auch diese Download-Möglichkeit der Windows 7-ISO eingestellt.

Windows 10: Geprüfte gültige Lizenzen

Ich biete Download-Lizenzen von Windows an. Sie sind neu, kommen von deutschen Händlern und sind auf Gültigkeit geprüft! Ich bekomme viele Anfragen wegen meines Artikels „ESD-Lizenzen und ihre Tücken„, auch mit Zuspruch aus Erfahrung auf die weiterhin bestehenden Lizenzverkäufe schwarzer Schafe bei eBay und Co. Immer noch wird von solchen Händlern Profitgier priorisiert anstatt durch Kundenzufriedenheit weitere Kunden zu gewinnen und somit den Umsatz zu steigern.

Ich persönlich kann das absolut nicht nachvollziehen, das ist kein verkäuferisches Denken sondern reine Verarsche an den Kunden. Tut mir leid, das muss einfach mal gesagt werden…

 

Links über Windows 10:

heise.de: Windows 10 – Microsoft veröfentlicht März-Preview

winfuture.de: Windows 10: Microsoft bittet um Feedback zu umstrittenen Icons

Bildquelle: de.wikipedia.org

Marcus Muthspiedl

Autor: Marcus Muthspiedl

Gründer von hello-it, IT-Supporter, Webmaster, Vater, Schreibling, technischer Schraubendreher, Möglichmacher, durch Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmen versierter Allrounder, Freewareempfehler und -selbstnutzer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

code

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com