BlogIT

Der Blog von hello-it

Mesh WLAN – die Lösung für schnelles WLAN

| Keine Kommentare

Mesh-WLAN oder die Technologie, die Funklöcher zuhause schließen soll

Was genau ist das und was macht es? Ein Mesh-WLAN (englisch und bedeutet sinngemäß: vermaschtes drahtloses lokales Netzwerk) ist ein Funknetzwerk. Dieses Funknetzwerk bietet durch den Verbund eines Routers und weiterer Geräte, wie Repeater oder Powerline-Adapter, einen möglichst flächendeckenden Empfang. Zusätzlich zum flächendeckenden Empfang soll auch eine gleichbleibende Übertragungsgeschwindigkeit gewährleisten sein.

Wer kennt es nicht, die „Lücken und Löcher“ in der Wlan-Verbindung in seinem Zuhause. Und sobald das Zuhause auch noch über mehr als zwei Zimmer verfügt, der stellt ziemlich bald fest, wie schnell Wände und Türen ein VDSL-Internet auf das Geschwindigkeitsniveau von vor zehn Jahren drücken können. Ich möchte nun aber nicht im ganzen Haus Netzwerkkabel verlegen und dafür Wände aufstemmen müssen, nur damit meine Kinder sogar in der Badewanne und im letzten Winkel des Kellers störungsfrei streamen können.

Gängige Lösungen in vielen Haushalten – ein Repeater

Vor allem in Häusern die nicht auf einer Ebene sondern mit mehreren Stockwerken gebaut sind, sind „Löcher im Netz“ ein weit verbreitetes Problem. Meist ist der Router per Kabel mit dem Telefonanschluss verbunden und steht im Erdgeschoss, meist im Wohnzimmer.  Im Wohnzimmer ist der Empfang dann super. Der WLAN-Empfang in den Räumen im zweiten Stock aber ist dann in der Regel eher schlecht. Eine beliebte Lösung: Ein Repeater wird in den Wi-Fi-freien Räumen in die Steckdose gesteckt und sorgt so für besseren Empfang.

Allerdings muss bei der Nutzung eines Repeaters jedes Datenpaket zuerst zum Repeater und dann vom Verstärker zum Endgerät übertragen werden. Das Netz ist dadurch doppelt belastet und die den Nutzern zur Verfügung stehende Bandbreite wird mit jedem Repeater geringer.

Bild: tucu.ca

Neues Mesh-Wlan

Der Begriff „Mesh“-Netzwerk ist ja schon ein bekannter Fachbegriff. Mesh ist aber auch das Stichwort für eine Serie neuer WLAN-Produkte, die frisch auf dem Markt sind oder gerade auf den Markt kommen. Das neuartige an Mesh ist: bisher hatte ein Router zwei Funkmodule eines für 2,4 GHz und eines für 5 GHz.Die neuen Geräte besitzen aber drei. Über das dritte Funkmodul verbinden sich die Access Points untereinander, anders als beim Repeater ist also das Signal hier nicht abgeschwächt. Für gute Sende- und Empfangsleistung sorgen hochwertige Antennen.

Die Grundlage bildet anscheinend bei allen die Wi-Fi-Technologie Self Organizing Network oder SON von Qualcomm. So unterstützen die Geräte einfache Konfiguration und so genanntes Smart Steering – das automatische Auswählen von 5-GHz oder 2,4-GHz-Verbindungen und Load Balancing. Viele der Geräte ermöglichen außerdem die direkte Bedienung per App über Bluetooth.

Aber nicht für jeden Anwender sind diese ziemlich teuren Geräte wirklich notwendig. Wer hin und wieder Mal im Garten surft, der kommt auch mit einem günstigen Repeater aus. Die jetzigen Repeater sind auch nicht mehr so einfach wie die älteren Modelle. Die neueren Geräte mit Dualband-UNterstützung nutzen das 2,4 GHz- als auch das neuere 5 GHz-Band.So kann sich der Router über das eine Band mit dem Router verbinden und über das andere Band WLAN bereitstellen. So stellen auch die einfacheren Geräte deutlich mehr Leistung zur Verfügung.

Aber auch die neuen Mesh-Geräte kommen bei großer Entfernung an ihre Grenzen, obwohl es drei Empfänger gibt. Ein weitere Überlegung, vor allem für Hausbesitzer, könnte Powerline sein. Powerline – das Netzwerk aus der Steckdose – denn Stromkabel und Steckdosen sind ja in der Regel in jedem Zimmer vorhanden.

Quelle: Wikipedia.org, heise.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

code

LinkedIn Auto Publish Powered By : XYZScripts.com